Birgit Jürgenssen

English
Enthüllt

Enthüllt

Ein Jahrhundert Akte Österreichischer Künstlerinnen

Frauenbad, Baden

21/11/98 – 31/01/99

Frauen war der Zutritt zur Wiener Akademie und damit zum offiziellen Aktstudium bis 1920 verwehrt, der Akt als Darstellungsgegenstand darüberhinaus für Frauen mit einem gesellschaftlichen Tabu belegt. Für Künstlerinnen waren die üblichen Themen Blumen-, Tier- und Ornamentmalerei. Der Gründer der Wiener Kunstgewerbeschule, die auch für Frauen zugänglich war, Rudolf Eitelberger, meinte Ende des letzten Jahrhunderts: "Es sei gegen die Regeln des Anstandes und der guten deutschen Sitte, daß Mädchen für sich allein, natürlich noch weniger in Verbindung mit Jünglingen in einer öffentlichen Schule nach dem lebenden Modell zeichnen oder malen."

Zum ersten Mal wird das Werk vieler noch immer unbekannter österreichischen Künstlerinnen von der Jahrhundertwende bis heute in einer Ausstellung zusammengefaßt. Die von Sabine Fellner und Gabriela Nagler kuratierte Schau stellt sich mit dem "Akt" ein für Künstlerinnen damals und heute immer noch brisantes Thema.

Eine Ausstellung der NÖArt - Niederösterreich-Gesellschaft für Kunst und Kultur.

Kuratorinnen: Sabine Fellner, Gabriela Nagler