Glaube, Liebe, Hoffnung
Kunsthaus Graz
12. April bis 26. August 2018

Anlässlich des achthundertsten „Geburtstags“ der Diözese Graz-Seckau, die 1218 gegründet wurde, untersucht die Ausstellung Glaube, Liebe Hoffnung 800 Jahre Einfluss, Lenkung und Macht der katholischen Kirche. Gemeinsam mit der Galerie bei den Minoriten und dem Diözesanmuseum erarbeitet das Kunsthaus Graz eine Themenausstellung über die Anpassung des Glaubens, über Machtverhältnisse und auf gesellschaftlicher Ebene verflochtene Mikro- und Makrohistorien. Angesichts der weltweiten Migrationsbewegungen und der Angst vor kulturellen Veränderungen sind diese Themen heute ebenso relevant wie damals. Mit Arbeiten von Kris Martin, Monica Bonvicini, Adrian Paci, VALIE EXPORT, Birgit Jürgenssen und anderen zeigt die Ausstellung Werke zum Thema Liebe, Schönheit, Glaube und Macht sowie zu politischen Aspekten der Zugehörigkeit, ob im geografischen oder religiösen Sinne oder im Kontext der Gender-Wahrnehmung. Acht standortspezifische Projekte von Künstlerinnen und Künstlern wie Maja Bekan, Muntean/Rosenblum, Slavs and Tatars und Dan Vho beleuchten die häufig unbeachteten Spuren der Tradition, die einzigartig in Graz sind, Spuren des umstrittenen Erbes sowie spirituell aufgeladene Orte.

zum Anfang